19. November 2011

Etwas warmes braucht der Mensch

Wenn es draußen Kälter wird, gibt es für mich nichts besseres als einen leckeren, deftigen Eintopf. Denn der wärmt einen von innen und macht herrlich satt. Mit Wintergemüse wie Möhren, Rüben und Katroffeln ist das ganze nicht nur richtig "rustikal" und erinnert an das Essen früher bei Oma, sondern hat auch noch reichlich Vitamine, Mineralien und Spurenelemente. Und das ist bei nassem und kaltem Wetter doch genau das richtige.

Deshalb gibt es heute hier ein Rezept für einen deftigen Steckrübeneintopf, wie ihn meine Oma immer gemacht hat. Bei ihr hieß das immer "braune Mahlardeppeln" - was auf Deutsch so viel heißt wie braune Mehlkartoffeln.

Steckrübeneintopf

Zutaten:

1 Kohlrübe/Steckrübe
3 Kartoffeln
3 Möhren
Schinkenspeck
Mehl
Salz, Pfeffer, Zucker, Essig
2 Liter Gemüsebrühe


Das Gemüse schälen und in etwa gleich große Stücke schneiden. In einem großen Topf mit Gemüsebrühe weich kochen.

Den Schinkenspeck in kleine Würfel schneiden, in einer Pfanne auslassen und mit einigen Löffeln Mehl zu einer dicken Mehlschwitze verrühren.

Die Mehlschwitze in den Eintopf geben und gut umrühren. Den Eintopf mit Essig und Zucker süß-sauer abschmecken.


Wer nicht gern Speck isst, kann auch Schinken nehmen, dann einfach ein bischen Butter oder pflanzliches Schmalz mit in die Pfanne geben.

Guten Appettit!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen