13. November 2011

Sonntags gibts Süßes

Ihr kennt doch bestimmt diese in Fett ausgebackenen, in Puderzucker gewälzten Gebäckkugeln vom Weihnachtsmark? Bei uns heißen die meistens Schneebälle und ich liebe diese Kugeln.

Es ist zwar nicht mehr allzu lange hin, bis die Weihnachtsmärkte öffnen, aber ich hatte so einen richtigen Heißhunger auf die Dinger. Gut das ich ein Rezept dafür habe. Das ist noch von Oma und da heißen die Teilchen Quarkspitzen.


Wer Schneebälle, Quarkspitzen oder wie die Dinger auch immer heißen mögen genau so gern isst wie ich, für den gibt es hier das Rezept zum selber machen und genießen.

"Schneebälle"


Zutaten:
30 g Margarine
1 Pr Salz
100 g Zucker
1 Pck. Vanillinzucker
3 Eier
250 g Quark
250 g Mehl
1/2 Pck. Backpulver
Rosinen, Schokosplitter, Nüsse, o.ä.

Zubereitung:
Alle Zutaten in einer großen Schüssel ordentlich verrühren. In der Zwischenzeit die Fritteuse anschmeisen oder Rapsöl in einem Topf auf dem Herd zum kochen bringen.

Dann aus dem Teig kleine Kugeln formen, am besten geht das mit nassen Händen, da der Teig sehr klebt, und die Kugel sofort ins heiße Fett geben. Macht die Kugel nicht zu groß, da sie im Fett noch aufgehen und recht groß werden. Wenn die Bälle eine schöne goldbraune Farbe haben, aus dem Fett nehmen und auf Küchenpapier aptropfen lassen.

Anschließend im Puderzucker wälzen oder damit bestäuben

1 Kommentar:

  1. Ja, ich bin eigentlich auch kein Tee-mit-Milchfan... habe sogar eine leichte Laktoseintoleranz. Aber durch das Instantpulver hat man eher das Gefühl, einen Kakao zuzubereiten, statt einen Tee mit Milch aufzugießen :)

    Diese Schneebälle erinnern mich an den Hamburger Weihnachtsmarkt letztes Jahr... Die sehen super aus, danke für das Rezept! Werde ich sicherlich mal nachmachen. Die Fritteuse ist eh mein liebstes Kochgerät :D

    AntwortenLöschen