27. Februar 2012

Leckere Presseschau

Letzte Woche wurde auf der Facebook-Seite von Lecker schon fleißig Werbung gemacht. Fast jeden Tag gab einen total lecker aussehenden Cupcake, Cheescake, oder Kuchen zu sehen. Am Freitag wurde dann das Geheimnis gelüftet: es gibt eine neue Sonderausgabe, die sich voll und ganz dem "amerikanischem Backvergnügen" widmet. Deshalb heißt die Zeitschrift auch so ganz treffend: Lecker Bakery.


Die musste ich einfach haben! Unbedingt! Denn ich war der Meinung, das ich ohne das ultimative New York Cheescake Rezept einfach nicht leben kann.

Also bin ich Samstag zum Zeitschriftendealer meines Vertrauens, nur um endtäuscht festzustellen, dass das Magazin noch nicht im Regal liegt. Gut das der Beste Mann der Welt auf dem Bahnhof arbeitet und dort auch ein sehr gut sortierter Buch und Zeitschriften Laden ist. Ich hab mich wie verrückt gefreut, als ich gestern Morgen das Magazin auf dem Küchentisch fand. Sofort wurde geblättert, geguckt und gesabbert. Die vielen leckeren Fotos ... die vielen tollen Rezepte ... hach ... ich bin ganz hin und weg.

Und damit ihr auch was davon habt, hier ein kleiner Einblick ins Magazin.


Noch mehr Bilder könnt ihr euch auf lecker.de anschauen, oder ihr holt euch einfach das Heft beim Zeitschriftenhändler.

Jetzt muss ich nur noch herausfinden wo es die tollen Tortenständer gibt ...

26. Februar 2012

Sahnekaramell-Cupcakes - Sonntagssüß

Sonntags wird gebacken! Bei uns gibt es daher heute Sahnekaramell-Cupcakes. Unheimlich lecker, unheimlich süß und genau das richtige zum 1. Geburtstag der Aktion Sonntagssüß.


Sahnekaramell-Cupcakes

(für 10 Stück)

125 g Sahnekaramell oder Butter-Fudge,
in kleinen Stücken
1 EL Milch
90 g weiche Butter
40 g brauner Zucker
1 Ei, leicht verquirlt
100 g Mehl
1 TL Backpulver

Den Backofen auf 190 °C vorheizen. Ein Muffinblech mit 10 Papierförmchen auslegen.

Die Hälfte des Sahnekaramells mit der Milch in eine hitzebeständige Schüssel füllen und auf einem Topf mit siedendem Wasser setzen. Schmelzen lassen, vom Herd nehmen und glatt rühren. 10 Minuten abkühlen lassen.

Butter und Zucker in einer Schüssel schaumig schlagen. Nach und nach das Ei unterrühren. Mehl und Backpulver hineinsieben. Den geschmolzenen Sahnekaramell unterheben. Den Teig in Papierförmchen füllen und die restlichen Karamellstücke darüberstreuen.

Die Cupcakes 15-20 Minuten im Ofen backen, bis sie aufgegangen und goldbraun sind. Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Wer mag, kann auch noch ein paar Rosinen in den Teig machen, aber die mag hier keiner und darum wurden die einfach weggelassen.


24. Februar 2012

Wintemüde

Zur Zeit geht es mir überhaupt nicht gut. Ich bin total antriebslos, ständig müde und überhaupt geht mir alles auf die Nerven. Am liebsten würde ich den ganzen Tag im Bett bleiben, mir die Decke bis zur Nasenspitze ziehen und gar nichtst tun.

Das schieb ich jetzt einfach mal auf das Wetter! Es ist trüb. Es ist nass. Der Schnee ist grau und matschig ... vom Frühling ist weit und breit noch nichts zu sehen. Dabei sehne ich mich so nach Sonne und den ersten Schneeglöckchen im Garten ...

Kurz gesagt: ich bin Wintermüde!

Damit ich jetzt mal so langsam wieder in die Gänge komme, habe ich mir erst einmal ein paar frische, bunten Blümchen geholt.


Rote Tulpen und weiße Fresien - ihr könnt euch sicher vorstellen wie gut es hier im Wohnzimmer riecht.

Zum Frühstück gab es dann noch einen leckeren Obstsalat.


Vitaminpower gegen den Winterblues. Orange, Grapefruit, Kiwi, Apfel, Banane, Cranberrys und für den Crunch noch ein paar Mandeln. Lecker!

Ob sich der Frühling langsam mal auf den Weg macht? Mal sehen ob ich ihn noch ein bischen locken kann. Da fällt mir sicher noch das eine oder andere ein - und kreativität soll ja auch gegen Antriebslosigkeit und Co helfen.

23. Februar 2012

Leichtigkeit - Beauty is where you find it

Das heutige Thema bei Frau Pimpi lautet:

Leichtigkeit

Für mich gibt es nichts was zu diesem Thema besser passen würde, als ein Pusteblumensamen im Wind. Da ich grad keine Pusteblumen zur Hand habe und ich das Foto unbedingt extra für das Thema machen wollte, habe ich mich für die zweite "Leichtigkeit" enschieden. Eine Feder im Wind!



Die ganze Leichtigkeit gibt es wie immer hier.

22. Februar 2012

Buchempfehlung - Die Maske des Meisters von Sandra Henke

In den letzten Wochen habe ich sehr viel gelesen, unter anderem auch Die Maske des Meisters von Sandra Henke.


Grob würde ich den Roman in die Kategorie Erotik-Krimi einordnen. Viel Erotik und eine wirklich fesselnde Kriminalgeschichte.

Nach der Scheidung von ihrem Mann, flüchtet Claire zu ihrem Bruder, der als Sheriff in ihrem Heimatort arbeitet. Mitgebracht hat sie die Sehnsucht, sich einem Mann sexuell zu unterwerfen. Um ihre neue Neigung zu erforschen, geht sie ins Internet und lernt dort den faszinierenden Vali kennen. Dieser erklärt sich bereit, sie in das lustvolle Spiel von Dominanz und Unterwerfung einzuweisen.

Doch schon bald ergeben sich erschrekende Parallelen zwischen Vali und dem Entführungsfall, an dem Clairs Bruder arbeitet. War das Treffen im Internt doch kein Zufall? Schwebt Clair in echter Gefahr? Und wer steckt wirklich hinter der Maske ihres Meisters?

Allem in allem ein gelungener Krimi mit sehr schönen Erotikszenen, die nie billig oder ordinär wirken und sicher auch die Menschen ansprechen, die jetzt nicht unbedingt eine Neigung zu Dominanz und Unterwerfung haben.

Absolut lesenswert!

21. Februar 2012

14 Tage

Ganze 14 Tage mussten wir hier in unserem Dörfchen ohne Telefon, Internet und Handynetz ausharren. Denn genau so lange hat es gedauert bis V******e es geschafft hat, den Funkmast "aufzutauen". Seit letzten Mittwoch sind wir wieder online, und mich hat es erst Sonntag Vormittag ins Netz gezogen.

Dabei ist mir erst einmal aufgefallen, wie viel Zeit man doch im Internet zu bringt. Und da meine ich jetzt nicht nur Blogger, Facebook und co. sondern auch die vielen kurzen "Ausflüge". Wie oft kam der Gedanke: "Guckst mal eben schnell im Internet" - ach ne, geht ja nicht, wir haben ja keins.

Aber nach 3 Tagen hatte ich mich ganz gut damit abgefunden, denn plötzlich hatte ich viel mehr Zeit für andere Dinge. Ich habe viel gebacken und gekocht (dabei sogar mal ein paar Sachen aus meiner Rezeptbuchsammlung ausprobiert), das Faschingskostüm fürs Tochterkind genäht, sage und schreibe 4 Bücher gelesen, die Wohnung umdekoriert (mehrmals), viel mit dem Tochterkind gespielt und irgendwie habe ich das Internet irgendwann gar nicht mehr so vermisst.

Meine Rechnungen musste ich diesen Monat auch auf die "klassische" Art begleichen. Mit einem Gang zu Bank! Dort war ich sage und schreibe 6 Jahre nicht mehr persönlich, denn meine Kundendaten waren nicht mehr so ganz up to date. Da wurde die Gunst der Stunde sofort genutzt, um das zu ändern.

Es war eine ganz interessante Erfahrung, mal so ganz ohne Kommunikationsmittel auszukommen. Wir konnten ja auch nicht telefonieren - gut das nichts passiert ist ...

Wir sehr wir uns doch an die Möglichkeit, jederzeit und überall erreichbar zu sein gewöhnt haben. Wenn man bedenkt das vor 20 Jahren noch nicht mal jeder Haushalt einen eigenen Telefonanschluss hatte ...

Wer mag, kann ja mal einen Selbstversuch starten: 1 Woche ohne Telefon, Handy und Internet!

Unser Netzt bleibt jetzt hoffentlich stabil, damit es hier wieder regelmäßig was zu lesen gibt.

3. Februar 2012

Sibirien lässt grüßen

Die eisigen Temperaturen der letzten Tage (bei uns -28°C) haben uns Telefon und Internettechnisch von der Zivilisation getrennt. Ich bin gespannt wann ich wieder von zu Hause online gehen kann! Drei Tage ohne Internet nerven...