4. März 2012

Apfel-Marzipan-Tarte mit Gitter - Sonntagssüß

Heute habe ich das erste Rezept aus der neuen Lecker Bakery getestet.

Apfel-Marzipan-Tarte mit Gitter


Zutaten:
75 g Puderzucker
400 g Mehl
175 g + 50 g kalte Butter
1 Ei + 1 Eigelb
1 kg säuerliche Äpfel
125 g Zucker
6 EL Zitronensaft
1-1 1/2 TL Speißestärke
30 g getrocknete Cranberrys
200 g Marzipanrohmasse
2 El Milch
Puderzucker zum Bestäuben

Für den Teig Puderzucker, 400 g Mehl, 175 g Butter und 1 Ei glatt verkneten. Zugedeckt ca. 30 Minuten kalt stellen.

Für das Kompott Äpfel schälen, vierteilen, entkernen und in Stücke schneiden. Zucker in einem großen weiten Topf unter rühren goldgelb karamellisieren. 50 g Butter darin schmelzen. Mit Zitronensaft ablöschen. Äpfel zufügen und darin ca. 5 Minuten köcheln. Äpfel mit einer Schaumkelle herausheben. 1 TL Stärke in etwas Wasser glatt rühren. Karamell aufkochen. Stärke einrühren und unter ständigem Rühren 1 Minute köcheln lassen (evtl. mit 1/2 TL Stärke nachdicken). Apfel und Cranberrys unterheben.

Marzipan rund (ca. 26 cm Durchmesser) ausrollen. Eine Tartform mit Hebeboden (ca. 26 cm) fetten und mit Mehl ausstäuben. Ca. 2/3 des Teiges auf wenig Mehl rund (ca. 30 cm Durchmesser) ausrollen und die Form damit auslegen. Teig am Rand andrücken, überstehnden Boden mit einem Messer abschneiden. Boden mit einer Gabel öfter einstechen. Marzipan darauf legen.

Backofen vorheizen (E-Herd: 175 °C/Umluft: 150°C). Teigreste und übrigen Teig verkneten und rund ausrollen. Mit einem Messer in ca. 1 cm breite Streifen schneiden. Kompott in die Form geben. Teigstreifen mit Abstand darufalegen, sodass ein Gitter entsteht. Eigelb und Milch verquirlen, Teiggitter damit bestreichen. Im Ofen auf unterster Schiene 30-40 Minuten backen. Auskühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.

Was es anderswo leckeres zum Sonntagssüß gibt, könnt ihr hier oder hier sehen.

Kommentare:

  1. Moment...ich komm schnell vorbei! :-D

    AntwortenLöschen
  2. Oh lecker! Schade, dass das Wochenende nicht noch einen Tag länger dauert, sonst würde ich den glatt morgen gleich ausprobieren. Denn Äpfel haben wir hier auch noch jede Menge rumliegen...
    Allerliebste Grüße, Naomi

    AntwortenLöschen
  3. mmmmmmmmmmh danke für das tolle Rezept

    GLG Ilka

    AntwortenLöschen