25. März 2012

Beerig leckere Blaubeermuffins - Sonntagssüß

Bei dem Tochterkind funktioniert das weibliche "Rosaradar" auch schon ganz hervorragend, außerdem liebt sie Erdbeeren - genug Gründe um ein Emily Erdbeer Fan zu sein. Im letzen Magazin der kleinen Dame war ein Rezept für Blaubeermuffins abgedruckt und da Tochterkind lag mir lange in den Ohren, es möchte dies backen. Leider hatten wir keine TK Heidelbeeren im Haus und ich habe diese auch immer beim einkaufen vergessen.

Am Freitag habe ich endlich daran gedacht und so wurden in unserer Küche beerig leckere "Bonni Blaubeermuffins" produziert, die dann ganz Stilecht auf dem Emily Erdbeer Tablett serviert werden.


Das Tochterkind hat auch ganz viel alleine gemacht. Abgewogen, zusammengerührt und in die Förmchen gefüllt. Klar, hab ich auch geholfen, immerhin kann sie ja noch nicht lesen.


Aber Stolz war sie auf ihre Muffins, es wurden gleich zwei eine Etage tiefer zu Oma und Opa geliefert.

Wer das Emily Erdbeer Magazin jetzt nicht zur Hand hat, aber auch gern beerige Blaubeermuffins backen möchte, für den habe ich hier das Rezept:


Die Butter zerlaufen lassen (Ofen oder Mikrowelle) und kurz abkühlen lassen.

Die Eier aufschlagen und mit einer Gabel verrühren. Die Butter, den Zucker und die Milch dazugeben und alles gründlich vermengen.

Mehl, Backpulver und Salz in einer anderen Schüssel vermischen und die Mehlmischung langsam in die erste Schüssel geben und den Teig glatt rühren.

Die Beeren und die Orangenschale unterheben.

Den Backofen auf 200 °C vorheizen. Muffinförmchen in ein Muffinblech setzen oder auf ein Backblech. Dann die Förmchen etwas mehr als halb voll mit dem Muffinteig füllen.

Die Muffins etwa 25 Minuten backen und anschliesend abkühlen lassen. Mit Puderzucker bestäuben und geniesen!

Was es anderswo leckeres Süßes zum Sonntag gibt seht ihr hier und hier.

Einen schönen, sonnigen Reststonntag wünsche ich euch!

1 Kommentar:

  1. Dankeschön!! Ja, er ist total lieb und macht fast alles mit. Das muss ich ihm glaube ich mal sagen, dass meine Bloggermädels ihn dafür bewundern und das nicht für selbstverständlich halten! Dann freut er sich.

    Oh ja, Seifenblasen... auch auf meiner Liste, auch nicht einfach ;) Vielleicht können wir uns gegenseitig ein bisschen austauschen und ein paar Tipps geben.

    Die Schrift, die du für das Rezept verwendet hast, ist übrigens total hübsch und passend für sowas :) Und SO lecker sehen die aus!

    AntwortenLöschen