30. Mai 2012

Bambi - Let`s Dream

Wie ihr wisst (oder auch nicht) bin ich ein großer Disney-Fan. Vorallem die ältern Trickfilme haben es mir angetan: "Susi & Strolch", "Cap und Capper", "Cinderella" ... und natürlich DER Disney-Film aller Zeiten: BAMBI!

Wer hat sich nicht in das kleine Rehlein verliebt? Wer hat nicht Rotz und Wasser geheult, als Bambis Mutter erschossen wird?

Jedenfalls habe ich im letzten Douglas-Magazin etwas entdeckt, was mein Herz als Disney und Bambi Liebhaberin höher schlagen ließ und wieder aller Vernunft diesen "Muss ich haben"-Effekt auslöste.

Den neuen Duft "Bambi - Let`s Dream" - in einer Verpackung zum verlieben.

Wie es riecht, war mir ziemlich egal, wenn auch die Beschreibung durchaus ansprechend klang und durchaus meinen Geschmack treffen könnte.

Wie heißt es bei Douglas so schön: "Die Komposition verzückt mit verführerischen Früchten, kunterbunten Blüten, einem Schuss Karamell und einer samtweichen Kuschelnote. Eine märchenhafte Komposition, die dazu auffordert, der Fantasie freien Lauf zu lassen."


Jedenfalls wollte ich mir den Duft sofort bestellen, musste aber feststellen, das er vorübergehend ausverkauft war. Fast drei Wochen später bekam ich die E-Mail, dass das von mir gewünschte Produkt wieder vorrätig ist und ich habe sofort zugeschlagen.

Noch ein paar Tage warten und dann, endlich, hatte ich das absolute Kitsch-Parfüm für alle die noch ein bischen Kind sind, in den Händen.


Was soll ich sagen, der Duft ist einfach fantastisch! Den möchte man am liebsten den ganzen Tag in der Nase haben und für ein Eau de Toilette hält er auch recht lange. Ich hatte schon Parfums die schneller verflogen sind.

Das der Flakon der absolute Hingucker ist, brauche ich wohl nicht noch einmal zu erwähnen. Nur vorm Töchterchen muss ich ihn verstecken ... immerhin ist das ein Duft für mehr oder weniger erwachsene Frauen und nicht für Kinder.

Habt ihr auch schon mal ein Parfume gekauft, nur weil euch der Flacon gefallen hat?

27. Mai 2012

Alte Küche in neuem Glanz

Das es die letzten Tage so ruhig hier war, hat seinen Grund. Wir haben unsere Küche renoviert. Endlich sind die Fliesen hinter dem Holzofen angebracht, die Wände erstrahlen in reinem weiß und auch die Deke sieht wieder schick aus.


Willkommen in meiner Küche! Bis auf ein paar Kleinigkeiten - hier eine Silikonfuge, da eine Fussleiste - sind wir fertig und ich freu mich wie verrückt.


Am schlimmsten finde ich immer das sauber machen "danach", denn irgendwie schaffen wir es immer beim renovieren von einem Raum das ganze Haus mit einzusauen. Das heißt dann für mich, putzen, putzen putzen!


Umso schöner, wenn dann alles wieder an seinem Platz ist. Meine Küche ist jetzt nicht top modern oder besonders stylisch. Ich habe auch kein Markengeschirr oder ähnliches. Sie ist klein, schlicht und zweckmäßig - und trotzdem mein absoluter Lieblingsraum.


Im Moment bin ich dabei ein paar Kuchen für die Geburtstagsfeier meines Vater zu backen. Ihr könnt euch also vorstellen, das meine Küche gerade nicht einmal annähernd so aussieht, wie auf den Bildern. Wenn ich das Chaos hier beseitigt habe, werde ich mich auch den Feierlichkeiten zu "Opas 60igstem" anschließen. Bilder von Torte und Kuchen gibt es dann später.


Einen schönen Pfingssonntag wünsche ich euch und hoffe, der kleine Einblick in meine Küche hat euch gefallen.

20. Mai 2012

Ich und meine Rolle - Sonntagssüß

Bei strahlendem Sonnenschein habe ich mich heute meinem absolutem "Angstgegner" in Sachen Backen gestellt.

Der Biskuitrolle!

Oft beneidet, oft geplant und dann, aus Angst es könnte nix werden, wieder gelassen. Aber heute war der Tag der Tage, heute wurde gerollt! Und das, wo ich nur noch exakt die 5 Eier im Haus hatte, die ich für den Biskuitboden brauchte. Ich hatte nur einen Versucht ...


Was soll ich sagen, ich habe mich an die Anleitung bzw. das Rezept gehalten (was bei mir normalerweise eher nicht vorkommt) und frohgemutes wurde Biskuitteig gebacken und in ein gezuckertes Geschirrtuch gewickelt. Wieder entrollt wurde dieser mit Erdbeermarmelade, geschlagener Sahne und gewürfelten Erdbeeren bestrichen und wieder eingerollt. Zugegeben, ich hätte etwas enger rollen können, aber irgendwie ging das mit der Menge "Füllung" nicht.


Das Röllchen dann noch mit Sahne, Erdbeeren und Zitronenmelisse dekorieren und zusammen mit der begeisterten Familie auf der Sonnenterasse geniesen. Das Tochterkind hat tatsächlich zwei ganze Stücke verdrückt.

Für einen perfekten Sonntag, eine fast perfekte Erdbeer-Biskuitrolle! Meine Mutter hat gleich eine für den 60. Geburtstag meines Vater nächste Woche bestellt. Hoffentlich klappt diese dann genauso gut ...

18. Mai 2012

Fliederduft

Gestern Nachmittag habe ich mir auf dem Heimweg einen Strauß Flieder "geklaut". Ich habe ihn am Waldrand entdeckt und mir ein paar Zweige abgemacht.


Unser Flieder ist leider dem Frost der letzen Nächte zum Opfer gefallen und wird uns dieses Jahr nicht mit seinen duftenden lila Blütendolden erfreuen. Schade!


Darum erfreue ich mich jetzt an meinem "Diebesgut" umso mehr. Die Vase war übrigens das Muttertagsgeschenk vom Töchterchen. Die hat sie zusammen mit Oma in einem kleinen Blumenladen ausgesucht. Toll, das sie mit ihren 6 Jahrn schon so gut weiß was Mama gefällt.

Einen schönes Wochenende wünsche ich euch!

17. Mai 2012

happy father's day!

Der Papa der ist schlau, nahm die Mama sich zur Frau!


Alles Liebe zum Vatertag an den allerbesten Vater meiner Tochter, der nie mit Bierkasten, Bollerwagen und Co um die Häuser zieht, sondern den Tag (sofern er nicht arbeiten muss) lieber mit seiner Familie verbringt... und natürlich auch an alle anderen netten Papas da draußen.

14. Mai 2012

forget-me-not

Es ist ruhig hier im Blog und wird auch noch ein Weilchen so bleiben. Die nächsten Tage Wochen wird die Küche renoviert, so langsam muss ich mir mal Gedanken um den Schulanfang vom Töchterchen machen (Kleid nähen, Zuckertüte besorgen, ...) und auch sonst hab ich im Moment manchmal das Gefühl das meine Tage viel zu kurz sind um all das zu machen, was mir so im Kopf rumspukt.


Damit ihr mich nicht vergesst, gibt es heute ein paar Vergissmeinnicht mit auf den Weg.


Eine schöne Woche wünsch ich euch!

8. Mai 2012

Cherry blossom time

Ich weiß, ihr könnt sie sicher nicht mehr sehen, die obligatorischen "Krischblüten-vor-blauem-Himmel-Bilder". Aber da bei uns die Natur erfahrungsgemäß immer ein paar Wochen hinterherhinkt, blühen die Obstbäume erst jetzt. Diese Jahr auch zum aller ersten Mal die "Vogelkirsche" auf unserer Wiese.


In all den Jahren, an die ich mich so bewusst erinnern kann, hat sie immer nur ein paar vereinzelte Blüten hervor gebracht, wenn überhaupt. Eine ganze Weile wusste ich nicht einmal, das es ein Kirschbaum ist, wenn auch nur ein Wilder. Die Kirschen die daran wachsen, sind winzig klein und quitsch sauer.


Auf jeden Fall ist die alte Kirsche diese Jahr ein echter Hingucker! Zumindest für uns und ihr müsst da jetzt einfach durch! ;-)

7. Mai 2012

Die Katze

Die Katze

Die Katze hat ein gelbes Fell
und sitzt auf meinem Schoße.

Sie mag gern Fisch und eventuell
auch Schmorbraten mit Soße.

Auch fängt sie Mäuse dann und wann
und ab und zu - was seh' ich! -
mal einen Vogel, doch nur dann,
wenn er des Fluges nicht fähig.

Oft bleibt sie meiner Kate fern;
dann weilt sie gegenüber.

Sie hat zwar meine Kate gern;
doch ist ihr 'n Kater lieber.


Dieses kleine Gedicht von Heinz Erhardt scheint direkt für unseren "Cookie" geschrieben zu sein, nur das unsere Katze ein kastrierter Kater ist.


Jetzt im Frühling ist er kaum noch zu Hause, nur noch zum fressen und um ein kleines Nickerchen zu halten. Dann entschwindet er wieder in die Weiten von Garten, Wald und Wiese. Leider sind unserem roten Racker auch schon einige Vögelchen zum Opfer gefallen und nicht nur die, die nicht mehr fliegen konnten. Auch der eine oder andere unachtsame Sänger hat unsere Fellnase "gekillt".


Im Moment liegt er in meinem Bett und träumt wohl von neune Abenteuern!

6. Mai 2012

Rhabarber, Rhabarber

In den letzten Wochen durfte ich hier schon jede Menge leckere Sachen mit Rhabarber bewundern und mir hat jedes mal der Zahn getropft.

Endlich ist auch der eigene Rhabarber so weit, das er geerntet werden kann und das habe gestern Abend auch gemacht. Obwohl man ja so viel mit dem Stangenobst, das ja eigentlich ein Gemüse ist, machen kann und ich auch gern neues ausprobiere, habe ich dennoch ein absolutes Lieblingsrezept. Rhabarberkuchen mit Baiserhaube! Den gabs früher immer schon bei Oma und als Kind habe ich immer nur das Baiser runter genascht. Die Liebe zum Rhabarber kam erst später dazu.


Jedenfalls habe ich das Kuchenrezept heute mal als Muffin ausprobiert und es hat geklappt! Es gibt doch nichts was besser passt als der säuerliche Rhababer und der süße Baisier, oder?


Die Rhabarberstücke einzuckern und beiseite stellen (ich habe das schon gestern Abend gemacht). Den Backofen auf 180°C vorheizen und die Eier trennen. Eine Muffinform mit 9 Förmchen auslegen, die Teigmenge wird etwas knapp für 12.

Die Butter/Margarine aufschlagen, den Zucker zugeben und schaumig rühren. Dann nach und nach die Eigelbe zugeben. Mehl, Salz, Stärke und Backpulver mischen und löffelweise abwechselnd mit der Milch unterrühren. Es sollte ein schöner, nicht zu weicher Teig entstehen.


Den Teig auf die Muffinförmchen aufteilen, den Rhabarber abgiesen und so viele Rhabarberstücke wie möglich in den Teig der einzelnen Muffinförmchen drücken. Im Ofen ca. 20 Minuten backen.

Kurz vor Ende der Backzeit die Eiweisse anschlagen, das Salz zugeben und langsam den Zucker einrieseln lassen. So lange weiterschlagen, bis der Zucker gelöst ist und der Schaum schön steif ist.

Die Muffins aus dem Ofen nehmen.


Den Baisierschaum in einen Spritzbeutel mit großer Tülle füllen und schöne Swirls auf die Muffins setzten und noch mal 10 bis 15 Minuten in den Ofen schieben. Nach der Backzeit einige Minuten setzen lassen und die Muffins anschließend vorsichtig mit Hilfer zweier Schaschlikpieße aus der Form heben.


Am Besten schmecken die Muffins, wenn sie noch ein bischen warm sind ...

Mehr Sonntagssüßes gibt es hier und hier!

5. Mai 2012

lilac decoration

Endlich Wochenende! Endlich ausschlafen (sofern man das mit einer 6jähren kann) und denn Tag ganz entspannt beginnen. Heute Morgen hat auch noch die Sonne ins Zimmer gelacht und uns auf unserem Bummel durchs Städtchen begleitet. Dabei habe ich ganz bewusst einen Bogen um Blumenladen, Baumarkt und Co gemacht, Garten und Terasse dürften versorgt sein. Vorallem, weil der Garten noch dieses Jahr etwas umgestalltet wird.


Kurz nach Mittag zog dann ein kleines Gewitter auf. Es wurde dunkel, donnerte, blitze und schauerte. Der Hund saß neben mir und zitterte ... die alte Angstbeule. Die Zeit des kurzen Gewitterschauers habe ich genutzt, um eine Ecke im Wohnzimmer neu zu dekorieren. Seit ich die Osterdeko weggeräumt habe, ist noch nicht viel Neues und Schönes bei uns eingezogen. Das ist meistens so, denn im Sommer sind wir ja eh mehr draußen als drin.


Vor Jahren habe ich von meinem Schwiegervater zwei Zweige künstlichen Flieder geschenkt bekommen. Ich liebe Flieder! Aber der "Echte" ist mir da schon lieber - allein der Duft ... Doch der Flieder im Garten ist noch nicht so weit. Bald - fals nicht noch mal ein Fröstchen drüber geht - kann ich auch mit echtem Flieder aus dem Garten das Wohnzimmer füllen. Doch bis es soweit ist, tut es auch der Künstliche. Der ist mir kürzlich wieder in die Hände gefallen und heute habe ich ihn kurzerhand für die Deko verwendet.


Nachdem sich das Gewitter verzogen und es auch leider aufgehört hat zu regnen, war ich noch im Garten Rhabarber pflücken, damit wird morgen gebacken! Mit dem versprochenem Regen aus dem Wetterbericht war es bis jetz auch nichts. Dabei würde der Garten das Nass so dringend brauchen ...

4. Mai 2012

Spring flower - wild anemone

Von April bis Anfang Mai kann man bei uns im Wald und an Waldrändern ganze Teppiche mit kleinen, weißen Blümchen bewundern. Buschwindröschen heißen diese kleinen wilden Anemonen und JA, sie stehen unter Naturschutz!


Was tun, wenn das Töchterchen ganz stolz mit einem Stäußchen geschützter Blümchen vor einem steht? Ihm erklären das man die Blümchen, so hübsch sie auch sein mögen, nicht pflücken darf, das sie geschützt werden müssen, weil es (auch wenn man es in anbetracht der Blütenfülle vor der Haustür) nicht mehr viele davon gibt und das sie Giftig sind. Das im Pflanzensaft enthaltene Gift kann bei Berührung schmerzhafte Blassen und Bindehautentzündung hervorrufen.


Dann schickt man das Töchterchen Hände waschen, nimmt das Sträußchen, stellt es in eine alte Kaffeetasse und hat doch noch ein paar Tage was davon. Leider verblühen sie in der Vase viel zu schnell.


Mehr hat man da natürlich davon, wenn man sich die Blümchen auf der Wiese oder im Wald anschaut. Ein Strauß Buschwindröschen wird also eine einmalige Angelegenheit bei uns gewesen sein und deshalb ein paar Fotos wert.


Wusstet ihr eigentlich, das auch Schneeglöckchen, Schlüsselblume und Weidenkätzchen unter Naturschutz stehen?




3. Mai 2012

a pice of me - Beauty is where you find it

Luzia Pimpinella fragt heute, ob wir ein Stück von uns preisgeben? Klar, mach ich glatt!


Mehr "Teile" gibt es wie immer hier zu sehen!

1. Mai 2012

Ein Tag am Teich

Schon ist Mai! Und der beginnt schon mit wirklich tollem Wetter, Sonne satt und Temperaturen über 20°C - und das Beste, der Lieblingsmann war zu Hause. Darum ging es für uns heute raus an unseren gepachteten (Angel)Teich!


Hier konnten wir gemütlich in der Sonne sitzen, während wir darauf warten, das ein Fisch anbeißt.


Gebissen hat schon der eine oder andere, aber die waren alle noch so klein das wir sie wieder in den Teich geworfen haben. Mein Göttergatte war schon froh, das die Forellen, die er vor ein paar Wochen eingesetzt hat, noch leben.



Könnt ihr euch das vorstellen? Wir sitzen gemütlich in der Nachmittagssonne und über dem Wald steht schon der Mond! Und da heißt es immer "Lady Sunnshine und Mr. Moon" würden sich nie begegnen ...


Kurzfristig sind auch mal ein paar dunkle Wolken aufgezogen, doch die waren genauso schnell wieder weg, wie sie gekommen sind.


Zu guter Letzt, gibt es noch ein Foto von Vater und Tochter!


Ich hoffe ihr hattet alle einen schönen und sonnigen Feiertag!