6. Mai 2012

Rhabarber, Rhabarber

In den letzten Wochen durfte ich hier schon jede Menge leckere Sachen mit Rhabarber bewundern und mir hat jedes mal der Zahn getropft.

Endlich ist auch der eigene Rhabarber so weit, das er geerntet werden kann und das habe gestern Abend auch gemacht. Obwohl man ja so viel mit dem Stangenobst, das ja eigentlich ein Gemüse ist, machen kann und ich auch gern neues ausprobiere, habe ich dennoch ein absolutes Lieblingsrezept. Rhabarberkuchen mit Baiserhaube! Den gabs früher immer schon bei Oma und als Kind habe ich immer nur das Baiser runter genascht. Die Liebe zum Rhabarber kam erst später dazu.


Jedenfalls habe ich das Kuchenrezept heute mal als Muffin ausprobiert und es hat geklappt! Es gibt doch nichts was besser passt als der säuerliche Rhababer und der süße Baisier, oder?


Die Rhabarberstücke einzuckern und beiseite stellen (ich habe das schon gestern Abend gemacht). Den Backofen auf 180°C vorheizen und die Eier trennen. Eine Muffinform mit 9 Förmchen auslegen, die Teigmenge wird etwas knapp für 12.

Die Butter/Margarine aufschlagen, den Zucker zugeben und schaumig rühren. Dann nach und nach die Eigelbe zugeben. Mehl, Salz, Stärke und Backpulver mischen und löffelweise abwechselnd mit der Milch unterrühren. Es sollte ein schöner, nicht zu weicher Teig entstehen.


Den Teig auf die Muffinförmchen aufteilen, den Rhabarber abgiesen und so viele Rhabarberstücke wie möglich in den Teig der einzelnen Muffinförmchen drücken. Im Ofen ca. 20 Minuten backen.

Kurz vor Ende der Backzeit die Eiweisse anschlagen, das Salz zugeben und langsam den Zucker einrieseln lassen. So lange weiterschlagen, bis der Zucker gelöst ist und der Schaum schön steif ist.

Die Muffins aus dem Ofen nehmen.


Den Baisierschaum in einen Spritzbeutel mit großer Tülle füllen und schöne Swirls auf die Muffins setzten und noch mal 10 bis 15 Minuten in den Ofen schieben. Nach der Backzeit einige Minuten setzen lassen und die Muffins anschließend vorsichtig mit Hilfer zweier Schaschlikpieße aus der Form heben.


Am Besten schmecken die Muffins, wenn sie noch ein bischen warm sind ...

Mehr Sonntagssüßes gibt es hier und hier!

Kommentare:

  1. Hallo liebe Katrin
    Mmmmmhhh lecker, Rhabarber Muffins! Genial und ich liebe Rhabarber.
    Sieht auch sehr verführerisch aus, so wie du ihn geknipst hast :)
    Danke für das Rezept und werd ich diese Woche gleich mal ausprobieren.

    Lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,

    ohhh Rhabarbermuffins, eine sehr schöne Idee. Und sie sehen köstlich aus :)

    LG Amarilia

    AntwortenLöschen
  3. Deine Muffins sehen sehr lecker aus,
    das Rezept nehme ich mit ;o))

    Liebe Grüße,
    Irène

    AntwortenLöschen
  4. ich werd ja als Garten- und Balkonlose immer ein wenig neidisch, wenn ich höre, dass andere eigenes Obst und Gemüse ernten können... die Muffins sehen jedenfalls sehr lecker aus!

    AntwortenLöschen
  5. TOLLe Bilder und DANKE für dieses Rezept!!
    GLG♥Doris

    AntwortenLöschen
  6. Huhu,

    das wäre ja super wenn du das Gedicht zum Muttertag noch finden würdest :)

    Und ja den Übertopf mit den Schmetterlingen habe ich selber mit Serviettentechnik gemacht. Siehe auch hier meinen Post: http://amarilias-traumideen.blogspot.de/2012/03/diy-blumentopfe-verschonern.html

    LG Amarilia

    AntwortenLöschen