29. Juni 2012

Very berry Post aus meiner Küche

In den letzten Wochen wurde fast überall fleißig gerührt, gekocht, gebacken, experimentiert, probiert, eingepackt, ausgebackt, umverpackt ... denn die "Post aus meiner Küche"-Aktion ging in die zweite Runde.

Am Mittwoch hat auch endlich mein kleines, aber hoffentlich leckeres, Päckchen auf die Reise zu Kerstin. Dieses dürfte sie heute vom netten Postboten oder der netten Postbotin überreicht bekommen.

Diesmal lautete das Thema:

*Very Berry*

und das dazugehörige Pinterest Board sieht schon sehr verführersich aus und ich bin mir sicher, es kommen noch einige leckere, beerige Sachen dazu.

Aber jetzt möchtet ihr doch sicher auch wissen, was ich denn nun auf die Reise geschickt habe.

Da wären zum einen ein Glas Rhabarber-Erdbeer-Konfitüre mit Rotwein von dem ich hoffe, das diese Kerstin genauso gut schmeckt wie uns. Mein Glas ist nämlich schon so gut wie leer.


Für 6 Gläser a 230 ml braucht man:


500 g Rhabarber
400 g Erdbeeren
1 Zitrone oder 2 Limetten
100 ml Rotwein
500 g Gelierzucker 2:1
und ein paar Stiele Zitronenmelisse

Den Rhabarber in feine Stücke schneiden. Ich habe ihn nicht geschält, da meine Stiele nicht mehr so dick waren.


Die Erdbeeren zusammen mit der Zitronenmelisse pürieren. Die Zitrone auspressen.


Den Rhabarber und die Erdbeeren mit dem Zitronensaft, dem Rotwein und dem Glierzucker vermischen und unter Rühren zum Kochen bringen und das ganze ca. 4 Minuten sprudelnd kochen lassen, dabei weiter umrühren, damit nichts anbrennt.


Nach erfolgreicher Gelierprobe sofort in saubere Gläser füllen und gut verschließen.

Da man Beeren nicht nur Süß geniesen kann, gab es noch etwas Scharfes dazu.

Würziges Heidelbeer-Chutney mit Kardamon und Zimt


Zutaten für ca. 8 Gläser a 200 ml:


600 g Heidelbeeren (gern auch TK)
2 große Äpfel
150 g rote Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
etwa 2 1/2 Chilischoten
150 ml Obstessig (ich hatte den Granatapfelessig von Hengstenberg)
1 EL Korianderkörner
1 EL Senfkörner
2 Limetten
1 Zimtstange
250 g Gelierzucker 2:1
etwa 1 1/2 TL Salz


Die Äpfel schälen, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Heidelbeeren verlesen und waschen. Zwiebeln abziehen und fein würfeln. Chilischoten zerkleineren. Die Limetten abwaschen und vierteln. Korianderkörner zerstoßen (oder ihr nehmt gleich den zermatschten)


Heidelbeeren, Äpfel, Zwiebeln, Chili, Essig, Koriander- und Senfkörner, Zimtstange und die Limetten mit Gelierzucker in einen Topf geben und unter rühren zum kochen bringen. 5 Minuten kochen lassen, dabei ab und zu umrühren. Chutney mit Salz abschmecken und sofort randvoll in saubere Gläser füllen. Mit Schraubdeckel verschließen und umgedreht etwa 5 Minuten stehen lassen.

Chunteys sind toll! Ich mag diese Mischung aus süß, sauer, scharf und würzig total gern. Und obwohl sie eigentlich am besten zu Kurzgebratenem oder Gegrilltem passen, esse ich es auch ganz gern mal einfach so.


Jetzt kann ich nur hoffen, das meiner Tauschpartnerin die Sachen auch wirklich schmecken und sie sich freut.

Mein Päckchen wird wohl heute auf die Reise gehen, soweit ich informiert bin, und ich bin schon total gespannt!

Euch wünsche ich einen schönen und sonnigen Freitag!


1 Kommentar:

  1. Yummy, also perfekter könnte man es nicht anrichten! das sieht so lecker aus und ist so lieb gemacht, da wird sich Kerstin aber freuen :)

    Ouh ja, Rosa wäre auch nicht schlecht... mach mich nicht schwach :D

    AntwortenLöschen