4. September 2012

Betwen summer and autumn

So langsam neigt sich der Sommer dem Ende entgegen. Man merkt es ganz deutlich. Es wird wieder früher dunkel, die ersten Bäume färben ihre Blätter, Astern und Dahlien blühen im Garten und auch das Wetter zeigt sich bei uns schon recht herbstig.


Früh Morgens wallen Nebelschwaden durchs Tal und wenn sich die Nebel im Morgengrauen lichten, dann kann man sie sehen ... die vielen kleinen Spinnennetze die überall in den Gräsern, den Bäumen und Blumen hängen.


Wenn man sie dann näher betrachtet, dann sieht man daran die Tautropfen glitztern. Ich liebe das. Jedes Netz ist anders und wenn man bedenkt, wie klein die Spinnen doch sind, ist jedes Netz eine echte Meisterleistung der Natur.


Auch wenn sich der Sommer langsam verabschiedet, und mich der Herbst immer etwas wehmütig stimmt, so hält der Spätsommer doch sicher noch ein paar schöne, tolle Tage für uns parat.


Und auch der Herbst kann so schön sein: bunte Blätter, Kastanien und Eicheln, Pilze, Drachen steigen lassen...


Also, lasst uns den Sommer geniesen so lange er dauert und freuen uns auf die schönen Seiten des Herbstes!

1 Kommentar: