23. September 2012

Versunkener Marmor-Apfelkuchen

Wenn der Herbst kommt, ist es Zeit für Apfelkuchen! Die ersten Äpfel werden geerntet und der herrliche Duft von frisch gebackenem Apfelkuchen weht durchs Haus! Der Versuchung eines Stücks Apfelkuchen kann wohl niemand widerstehen!


Und da bei uns zumeist jeder etwas anderes mag, bzw. etwas anderes nicht isst, macht man mit einem Apfelkuchen nicht viel verkehrt. Problem allderings, das Töchterchen möchte was mit Schokolade, Herr Blümchen möchte keine Nüsse, keinen Zimt oder ähnliche "weihnachtliche" Gewürze und Frau Blümchen hat am liebsten alles auf einmal.

Der Kompromiss in diesem Fall, Marmor-Apfelkuchen mit ohne Nüsse und Gewürze (die können aber bei Bedarf gern noch zugegeben werden)



Zubereitung:

Äpfel schälen, halbieren und das Kerngehäuse entfernen. Apfelhälften mit einem Messer mehrmals einschneiden und mit Zitronensaft bestreichen.

Schokolade hacken. Weiches Fett, Zucker, Vanillin-Zucker und Salz mit den Schneebesen des Handrührgerätes ca. 5 Minuten cremig rühren. Eier nacheinander, im Wechsel mit der Stärke, unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und zusammen mit der Milch kurz unterrühren.

Die Hälfte des Teiges in eine gefettete, mit Mehl ausgestäubte Springform (26 cm Ø) geben und verstreichen. Unter den restlichen Teig Kakao und gehackte Schokolade rühren. Dunklen Teig auf den hellen Teig streichen und mit einer Gabel marmorartig durchziehen. Evtl. wieder etwas glatt streichen. Apfelhälften mit den eingeschnittenen runden Seiten nach oben auf den Teig legen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: Stufe 2) ca. 50 Minuten backen.

Aprikosen-Konfitüre erwärmen und durch ein Sieb streichen. Fertigen Apfelkuchen aus dem Backofen nehmen und die Äpfel mit der Konfitüre bestreichen. Kuchen in der Form auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Kuchen aus der Form nehmen und nach Belieben mit Puderzucker bestreuen.


Außerdem möche ich noch die neuen Leser hier begrüßen, und hoffe, das es euch hier gefällt und ihr viel Spass haben werdet.



Kommentare:

  1. liebe Katrin,
    hab herzlichen Dank für deine Worte auf meinem blog, ich finde auch, dass man NICHT jeden Trend mitmachen muß und überall alles gleich aussehen sollte, oder ;o))?
    Das mit dem Kürbissterben hatte ich auch mal, es waren ganz kleine Schädlinge, die die Früchte zum Faulen brachten, aber ich konnte nichts dagegen tun.
    Dein Kuchen sieht oberlecker aus!!! Herzliche Grüße und eine schöne Woche, cornelia

    AntwortenLöschen
  2. Sieht echt lecker aus!


    Hab dich getaggt :)

    http://myasfavorites.blogspot.ch/2012/09/tag-liebster-blog-award.html

    AntwortenLöschen