10. Oktober 2012

Herbstliches Kürbis-Apfel-Süppchen

Inzwischen ist der Herbst wohl so richtig angekommen! Die Wälder sind wie in Farbe getaucht, die ersten Blätter rascheln unter den Füßen, um die Nase weht ein recht frischer Wind (ja, ich habe heute Nachmittag bei der Hunderunde ernsthaft über den Einsatz von Handschuhen nachgedacht) und wenn man Pech hat, bekommt man beim Spatziergang Kastaninen auf den Kopf.

Neben einkuscheln bei knisterndem Feuer, Kerzenschein und Tee, gibt es aber noch etwas, womit man sich die kühlen Tage verschöneren kann: richtig Essen!


Am besten finde ich immer Suppen und Eintöpfe - vorallem im Herbst und Winter! Zum Herbst gehören für mich immer noch Kürbis und Äpfel, beides zusammen ergibt ein sehr leckers Süppchen!


Für eine süße, scharfe und fruchtige Kürbissuppe braucht man gar nicht viel:


Zubereitung:

Den Kürbis aushöhlen und das Fleisch grob Würfeln. Die Zwiebel und den Knoblauch klein Schneiden. Die Äpfel entkernen und in grobe Stücke schneiden.

Die Zwiebel und den Knoblauch in etwas Öl anschwitzen, den Kürbis und die Äpfel zugeben und kurz mit anschwitzen. Chillischote zugeben (nicht zerschneiden)

Mit einem ordentlichem Schluck Apfelcidre oder Apfelsaft ablöschen und kurz aufkochen lassen. Dann die Gemüsebrühe zugeben und das Gemüse bei mittelere Temperatur ca. 20 Minuten köcheln lassen.

Wenn der Kürbis weich ist, das Ganze mit dem Pürierstab mixen. Vorher aber die Chillischote herausfischen! Wem das ganze zu sehr an Babybrei erinnert, einfach etwas Wasser oder Brühe zugeben.

Jetzt geht es ans abschmecken! Hier könnt ihr eurer Phantasie freien Lauf lassen. Ich habe ganz einfach eine Indische Gewürzmischung genommen. Auf jeden Fall würde ich Koriander, Ingwer, Pfeffer und Salz ran machen. Auch ein bischen Muskat und Zimt macht keinen Schaden.


Wenn ihr die richtige Konsestenz und den passenden Geschmack gefunden habt, gebt ihr noch etwas Sahne oder Schmand dazu und serviert das Ganze. Wer hat, kann noch etwas Kürbiskernöl darüber geben, das sieht nicht nur schick aus, sondern gibt der Suppe noch einen schönen runden Geschmack. Und wer wie ich, ein etwas mäkeliges Männerexemplar zu Hause hat, kann noch ein paar Schinkenwürfel rösten und darüber geben.

Viel Spass beim kochen und geniesen!

1 Kommentar:

  1. danke! Normalerweise bin ich ja so gar kein Kürbisfan, aber die Suppe könnte mich glaube ich noch umstimmen :)
    Lg Ronja

    AntwortenLöschen