30. November 2012

Weekend flowers #75

Auch auf die Gefahr hin, das ich mich wiederhole, aber es ist schon wieder Freitag. Wieder ist eine Woche vorbei und damit wird es Zeit für ein paar Blümchen.


Gar nicht so einfach etwas passendes zu finden, wenn draußen schon fast ein halber Meter Schnee liegt.

Da ist es schön, das man sich jede Woche bei Tina viele, bunte Blumen ansehen kann.

29. November 2012

Alles weiß ...

Seit heute Nacht schneit es bei uns ununterbrochen. Aber nicht etwa schönen luftig, leichten, weichen Pulverschnee. Nein, dicken, pappigen Matschschnee! Dazu weht ein echt heftiger Nordwind und alles in allem haben wir ein Wetterchen, bei dem ich nicht mal den Hund vor die Türe jagen würde.


Leider wollte aber eben jener Hund doch noch mal raus und so habe ich mich, schweren Herzens, eingemummelt und bin mutig in den Schneesturm raus.


Da ich auf unserem kurzen spatziergang nur das Handy dabei hatte, sind die Bilder diesmal von der Qualität nich ganz so toll, aber ich wollte euch den Schnee nicht vor enthalten. Denn soviel ich weiß schneit es nur in Bayern und bei uns im Erzgebirge. Bis ins Flachland hat er es wohl nich geschafft, logo, wenn es alles hier abläd.


Da der Schnee so nass und schwer ist, konnten viele Bäume die Last nicht mehr tragen und sind umgestürzt. Einige hat es sogar entwurzelt. Hier herrscht das totale Chaos, zumindest auf den Straßen und ich bin echt froh, noch Krankgeschrieben bin und nicht zur Arbeit muss.


Aber für die Adventsstimmung ist so ein bischen Schnee schon gut, das muss ich jetzt mal zugeben.

Kuschelig - Beauty is where you find it

Draußen stürmt und schneit es, im Ofen knistert ein wärmendes Feuer und in meiner Tasse dampft der Tee. Perfekt für das heutige Thema bei Frau Pimpinella:

Kuschelig

Und wer ist der Kuschelmeister? Genau, die Fellnasen mit dem eingebauten Motor.


Unser Kater findet immer die kuscheligsten Plätzschen im Haus und selbst ist er auch ein echtes Kuschelchen.

Mehr zum kuscheln wie immer hier!

28. November 2012

Adventskranz - DIY

So langsam wird es ja Zeit, die Wohnung in weihnachtlichen Glanz zu hüllen, immerhin ist in 5 Tagen der 1. Advent.

Darum habe ich auch mit dem Adventskranz angefangen. Wurde ja auch Zeit.

Lange war ich mir nicht schlüssig, was bzw. wie ich meinen Kranz dieses Jahr machen möchte. Auf dem Dachboden hatte ich einen alten Kranz zum aufhängen gefunden. In der Mitte war ein hässliches, blaues, glitzerndes, künstliches sagen wir mal Gesteck. Das sowas mal "in" war, kaum zu glauben. *schauder*

Ich habe den Kranz nebst Kunstgrün mit nach unten genommen und erst mal versucht eben jenes zu entfernen. Es hat sich herausgestellt, das alles nur auf einen Styroporwüfel geklebt war und dieser wiederrum nur mit etwas Heißkleber auf das Eisengestell. Ging also ganz leicht ab, nur die Küche war voll Glitter.


Jetzt stellte sich mir die Frage, wie ich das schnöde, schwarze Eisengestell dekoriere. Da fiel mir der Weidenkranz ein, den ich schon vor einer halben Ewigkeit gekauft hatte und der seit dem auf dem Flurschrank vor sich hin staubt. Den habe ich dann einfach unten ran gebunden und das Ganze habe ich dann ganz einfach mit Bändern und Kugeln dekoriert. Ich wollte den Kranz erst weiß/silber machen, aber die schönen Glocken meiner Mutter (warum muss ich jetzt an den "Schuh des Manitu" denken?) wollte ich auch wieder aufhängen.


Die Glocken sind aus Glas und bestimmt so alt wie ich. Ursprünglich waren es 3 Glocken, aber eine hat meine Mutti mal fallen lassen und seit dem hat sie diese auch nicht mehr aufgehängt. Jetzt läuten sie am Adventskranz die Weihnachtszeit ein.

Da ich mir nicht sicher bin, ob ich an dem Hängekranz die Kerzen anzünden werde (ich habe Angst die Deke anzusenken) habe ich noch einen für den Couchtisch gemacht. Das ist eigentlich kein Kranz im klassischem Sinne, denn er ist nicht rund, sondern eckig.


Dafür habe ich 4 Windlichter mit Bast zusammengebunden und auf ein Holztaplett gestellt. Drum rum habe ich Zapfen, Tannengrün, Strohsterne und ein paar Mohnkapseln gelegt. Mir fehlt da noch etwas rot und ich muss mal schauen ob ich im Garten noch ein paar rote Beeren finde.

Die restliche Wohnung habe ich auch inzwischen ein bischen Dekoriert. Dieses Jahr hatte ich gar keine rechte Lust auf Schwippbogen, Räuchermann, Nussknacker und Co und habe das Meiste unserer erzgebirgischen Weihnachtsdeko auf dem Boden gelassen.

Habt ihr schon fertig dekoriert?

23. November 2012

Weekend flowers


Diesmal habe ich ein paar Orchideenblüten für euch zum Wochenende!

Mehr Blumen könnt ihr wie immer bei Tina sehen.

Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende!

22. November 2012

Ruhe - Beauty is where you find it

Beim heutigem Fotothema bei Nics Fotochallenge musste ich gleich an meinen Nebelspatziergang vor ein paar Tagen denken. Während dicke Nebelschwaden über die Felder zogen und die kühle, klamme Luft unter die Kleidung kroch, war es wirklich ruhig. Nicht ein Geräusch war zu hören, es war wunderbar still und die Stimmung so richtig depresiv melancholisch.


Hier bei uns ist es nicht wirklich ruhig, spätestens wenn das Töcherlein aus der Schule nach Hause kommt, ist es mit der Ruhe vorbei. Einen stört der ganze Trubel aber überhaupt nicht, der schafft es jetzt bei dem trüben, dunklen Wetter fast den ganzen Tag zu verschlafen - mit kurzen Unterbrechungen um dem Futternapf einen Besuch abzustatten.


Mehr Ruhe könnt ihr hier geniesen.

21. November 2012

Walnusskonfekt und Kindheitserinnerungen

Die Adventszeit naht mit großen Schritten. Immerhin ist nächste Woche der erste Advent!

Über meinen Adventskranz habe ich mir dieses Jahr noch gar keine rechten Gedanken gemacht. Ich hätte ja gern mal einen zum hängen, aber wir haben so niedrige Decken, das ich Angst habe, es könnte sich dann jemand den Kopf daran stoßen oder die Decke fängt feuer. Dann ist da noch die Frage, mache ich einen klassischen Kranz aus Tannengrün, oder eher "moderner" nur aus Weidenzweigen, oder gar im Wollkleid? Wie gesagt, da bin ich mir noch gar nicht so im klaren darüber.


Um mich bei dem ganzen Nebelgrau draußen und dem verstimmten Magen doch schon ein bischen auf die Advents- und Weihnachtszeit einzustimmen, habe ich ein paar Kugeln Walnusskonfekt gerollt.


Als ich noch ein Kind war, hat meine Mutti das immer in der Vorweihnachtszeit gemacht. Ich weiß noch ganz genau, das es immer in einer runden, hohen Metalldose, mit einem blau-silbernem Muster aufbewahrt wurde und ich die Pralinchen nur auf Zuteilung bekommen habe. Warum? Ich nehme mal an, weil an den Kugeln ein ordentlicher Schuss Rum ist, und Kinder ja keinen Alkohol bekommen sollten. Vielleicht war ich deshalb auch so scharf auf das Konfekt - nicht wegen dem Alkohol, sondern wegen der Rationierung.


Meine Mutti macht schon seit Jahren keins mehr (wie viele Dinge die ich als Kind mit Weihnachten verbunden hab, aber das ist wohl normal, wenn die Kinder groß und ihre eigene Familie gegründet haben), da ich aber irgendwie mit dem Walnusskonfekt Advent und Weihnachten verbinde, mache ich es jetzt eben selbst jedes Jahr. Gut, dieses Jahr kann ich sie wohl nicht geniesen, aber ich bin mir sicher es werden sich auf dafür ein paar Abnehmer finden.

Die Herstellung ist ganz einfach und man braucht auch gar nicht viel.


Die Schokolade im Wasserbad schmelzen, die Walnüsse mit dem Multihacker fein mahlen. Alle Zutaten in die geschmolzene Schokolade geben und gut durchrühren. Dann mit einem Teelöffel kleine Portionen abnehmen und zu kleinen Kugeln rollen. Das geht am Besten, wenn ihr nasse Hände habt. Die Kugeln in bunten oder braunen Zuckersträuseln rollen und in einer Blechdose gut 1 bis 2 Wochen an einem kühlen Ort durchziehen lassen.

Gibt es auch so kleine, eigentlich untypisch weihnachtliche, Leckerein die euch an die Kindheit erinnern?

19. November 2012

Adventskalender DIY

Die Magenprobleme der letzen Woche haben sich nicht gebessert, darum habe ich mich heute auf gerafft und bin zum Arzt. Nach 2 Stunden Wartezeit im überfülltem Wartezimmer, zwischen hustenden und schniefenden Menschen (wenn ich mir da mal nicht was mitgenommen habe) gab es dann die vorläufige Diagnose "Magenschleimhautentzündung". Dazu ein Rezept und Tipps für eine Magenfreundliche Ernährung. Das heißt, alles was lecker ist und gut schmeckt ist verboten. Kein Kaffee, nichts süßes, nichts saures, nichts scharfes, nichts fettiges, nichts alkoholisches ... Und das, wo die Adventszeit mit all ihren leckeren Versuchungen vor der Tür steht. Außerdem heißt es Stress vermeiden und ein paar Gänge zurück schalten. Ich glaube das wird mir schwerer fallen, als die Ernährungsumstellung.

Aber nun zu etwas schöneren Dingen.


Ich habe es dieses Jahr tatsächlich geschafft, für das Töchterlein einen Adventskalender selber zu basteln. Gut, ich bin noch nicht ganz fertig, es fehlen noch ein paar kleine Eulchen, aber ich habe jetzt ja auch Zeit um den Kalender in aller Ruhe fertig zu basteln.


Die Anleitung für die Eulenbeutelchen habe ich von hier. Ich habe die Eulen aus ganz normalem Packpapier gebastelt, aber Tonkarton wäre sicher die bessere Wahl gewesen. Die Zahlen auf dem Bauch habe ich selbst auf die Schnelle mit Phtoshop zusammengeschustert, ausgedruckt und aufgeklebt.

Davon werden dann 24 Stück an einem Ast durchs Kinderzimmer schweben.



16. November 2012

Weekend Flowers

Diese Woche war so gar nicht die meine. Seit Sonntag quälen mich Magenprobleme, mir tut der Rücken weh und zu allem Überfluss bekomme ich auch noch eine Erkältung. Darum war es hier auch die letzten Tage so ruhig, denn auser Arbeiten und schlafen, habe ich ehrlich gesagt nicht viel gemacht.

Doch wie jeden Freitag habe ich auch heute wieder ein paar Blümchen für euch.


Meine Alpenfeilchen, die ein bischen Farbe ins Novembergrau bringen.

Mehr Blumen gibt es wie jede Woche bei Tina.



Grün - Beauty is where you find it


Diese Woche geht es bei Luzia Pimpinella um die Farbe Grün und da man bei dem Wetter jede Menge Vitamine braucht, habe ich heute (mal wieder mit einem Tag verspätung) ein paar grüne Vitamine für euch.

Mehr Grün könnt ihr hier sehen.

11. November 2012

Laternen und Nächstenliebe - St. Martin

Na, was sind denn das für zwei kleine Öhrchen, die hier unter den Zweigen hervor luschern ...


und was sind das für schöne große Augen ...


nein, es ist nicht der Wolf von Rotkäppchen, sondern Frau Eule, ihres Zeichens Laterne für den Martinsumzug heute Nachmittag.


In den letzten Jahren hat das Töchterlein ihre Laterne ja immer im Kindergarten gebastelt, und wir haben sie alle aufgehoben. Jetzt ist sie ein Schulkind, und statt Laternen zu basteln, heißt es jetzt Lesen und Schreiben lernen.

Das man aber nicht mit einer Laterne auf mehrere Umzüge geht, versteht sich ja wohl von selbst ... gut, ich wusste das jetzt nicht, ich hätte noch mal eine aus dem Fundus genommen ...

Also wurde gebastelt! Ich habe mich dabei ein bisschen von den vielen Eulen aus dem WWW inspirieren lassen und unsere Laterne selbst entworfen. Gemeinsam haben wir sie dann beklebt und dekoriert ... und ich finde die soooo niedlich, das sie jetzt schon eine ganze Weile im Wohnzimmer, neben Porzellanrehen und Familienfotos steht und mit eine LED-Teelicht für angenehme Lichtstimmung sorgt.

Heute Nachmittag wird sie dann, es sei denn es regnet, eine Runde dursch Dorf machen und danach hoffentlich noch ein paar schöne Wochen als Deko im Flur Wohnzimmer verbringen.

Da St. Martin nicht nur für Laternenumzüge, sonder auch für Nächstenliebe steht, werden wir heute zum Gottesdienst auch unseren prallgefüllten Schuhkarton für die Aktion: "Weihnachten im Schuhkarton" abgeben. An dieser Aktion nehmen wir schon seit ca. 4 Jahren teil, seit mein Cousin einen Hilfstransprot in die Ukraine begleitet hat. Damals waren auch ein "Schuhkartons" dabei und seine Erzählung, wie sehr sich die Kinder über die Geschenke gefreut haben, hat mich so gerührt, das wir seit dem jedes Jahr einen packen.

Es ist ein kleiner Aufwand, um einem Kind ein Freude zu machen!

9. November 2012

Weekend flowers

Du liebe Güte, es ist schon wieder Freitag! Irgendwie verliere ich im Moment gern mal das Gefühl für Zeit und Raum ... es geht mit riesen Schritten auf Weihnachten zu, dabei bin ich noch gefühlsmäßig im Herbst ...

Freitags gibt es ja immer bei der lieben Tina Blümchen und ich habe diese Woche ein ganz kleines, schlichtes, wildes Exemplar für euch.


Roter Klee im Frostmantel!

Habt ein schönes Wochende und mehr Blumen zum Wochenende wie immer hier zu sehen.

8. November 2012

Linien - Beauty is where you find it

Diese Woche bin ich für das Thema von Frau Pimpinellas Fotochallenge tief in mein Fotoarchiv eingetaucht. Nicht das mir die Ideen gefehlt hätten, aber das Licht ... ihr wisst schon ... Novembergrau ...

Und das Thema diese Woche "Linien" heißt, gibt es die heute eben aus der Konserve.

Die Bilder sind im Mai 2011 (noch mit der alten Kodak) entstanden.


Was hier wohl so schön lila und in nahezu in Linien blüht? Mich erinnert das Bild immer ein wenig an die Lavendelfelder in Südfrankreich ... aber im Mai, im Erzgebirge ... wohl eher nicht.


Könnt ihr es schon erkennen? Die kleinen lila Blümchen ...


... sind wilde Stiefmütterchen!

Ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie toll das aussah. Das ganze brach liegende Feld, auf dem im Vorjahr noch Getreide angebaut wurde, hatte sich in einen wahren Blütenteppich verwandelt. Ich habe so etwas noch nie zuvor gesehen und auch viele Leute, die durch unser Dorf gefahren sind, haben angehalten und Fotos gemacht.

Leider gab es in diesem Frühling keine Stiefmütterchenfelder, denn das Feld wurde wieder bewirtschaftet und auf den anderen haben sich die Blumen nicht so ausgebreitet. Es war wohl einfach eine Laune der Natur. Eine schöne, bunte Laune, findet ihr nicht?

Mehr Linien könnt ihr hier sehen.


6. November 2012

Geburtstagsgeschenk und Giveaway-Gewinner

Mein Urlaub ist vorbei, aber ich möchte euch heute mal Zeigen, dass ich doch nicht so faul und untätig, Kekse essend und heiße Schoki drinkend auf der Couch gesessen habe.

Ich habe mal wieder mein Strickzeug hervorgekramt und für meine Freundin und Lieblingskollegin ein kleines Geburtstagspräsent genadelt. Und da die Gute heute ihren großen Tag hat und sie inzwischen ihr Geschenk auch bekommen hat, darf ich es auch endlich hier zeigen.

Ein paar Armstulpen aus kuscheliger Wolle mit eingestrickten Perlen, für das kommende, kalte Wetter sicher genau das Richtige.


Ich finde Stulpen super praktisch, und schon meine Oma hat im Winter fast immer welche getragen (und trägt sie noch). Meine Oma sagt dazu immer "Müffel" und ihre sind fast ausschließlich aus Wollresten gestrickt. Daher bestehen einige auch aus einem bunten Materialmix.

Ganz so puristisch mag ich es ja nun nicht, es soll schon auch was her machen. Als ich dann vor ein paar Jahren in der LandIdee die tollen "Perlenstaucher" entdeckt habe, war es um mich geschehen. Seit dem habe ich schon einige dieser schicken und warmen Stulpen gestrickt.



Aber jetzt kommen wir mal zu dem, was einige von euch wirklich Interessiert. Ihr seit doch sicher schon ganz gespannt, wer von euch Lieben denn nun mein Geburtstagsgiveaway gewonnen hat.

Meine kleine Glücksfee hat ins Körbchen gegriffen und  ...

                                             Trommelwirbel   ...

                                                                             Gewonnen hat  ...



Herzlichen Glückwunsch, das Weidenherz gehört ab sofort dir!

Danke auch an alle anderen die einen Kommentar hinterlassen haben und nicht traurig sein. Es wird sich sicher wieder eine Gelegenheit für ein kleines Giveaway geben ... vielleicht bei 100 Lesern, oder Weihnachten, oder ....

Bis dahin hoffe ich, das ihr euch hier weiterhin wohl fühlt und gern vorbei schaut.






4. November 2012

Apfel-Amaretto-Zupfkuchen

Die Tage werden zusehends Kürzer und irgendwie habe ich das Gefühl, das es gar nicht mehr richtig hell wird. Heute hat es zu allem Überfluss auch noch den ganzen Tag geregnet und mein Urlaub ist auch schon zu Ende.


Gegen das Stimmungstief habe ich gebacken. Das hilft ja meistens und so gab es heute Nachmittag bei uns einen leckeren Apfel-Amaretto-Zupfkuchen ohne Amaretto, denn ich hatte keinen im Haus das Töcherlein sollte ja auch was davon essen können.


Ich kann euch den Apfel-Amaretto-Zupfkuchen nur empfehlen, denn durch die Äpfel in der Quarkmasse wird er schön feucht und fruchtig.


Zubereitung:

Äpfel in den 4 EL Amaretto ziehen lassen.

Aus den Zutaten für den Teig einen Knetteig herstellen. Mit 2/3 des Teiges den Boden und ca. 2 cm Rand einer gefetteten Springform auskleiden. Den Rest kalt stellen.

Eier trennen. Eigelbe mit Zucker schaumig rühren. Quark, Amaretto und Puddingpulver unterrühren. Eiweiß steif schlagen und unterheben. Die Apfelstücke unterheben und die Quarkmasse auf den Boden verteilen. Rest des Teiges auf die Äpfel zupfen und den Kuchen ca. 1 Stunde bei 180°C backen.


Wie gesagt, der fehlende Amaretto macht keinen Unterschied. Ich habe einfach etwas Apfelsaft in die Quarkmasse gegeben.

Genießt den Sonntagabend und ich wünsche euch einen guten Start in die neue Woche.

Übrigens könnt ich noch bis heute Abend 24:00 Uhr in den Lostopf hüpfen!

2. November 2012

Weekend flowers

Es ist Freitg, und damit natürlich wieder Zeit für ein paar Blumen zum Wochenede.


Ich möchte mich auch bei allen bedanken, die für mein Foto von letzte Woche bei Tina gevotet haben. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie sehr ich mich darüber gefreut habe.

Mehr schöne Blumen könnt ihr wieder hier bewundern.

1. November 2012

Novembergrau

Gleich am ersten Tag zeigt sich der November von seiner grauen Seite. Es ist den ganzen Tag nicht richtig hell geworden. Es ist neblig, nass, kalt, grau, windig und der Schnee vom Wochenende hat sich in unschönen Schneematsch verwandelt. Zum Glück ist von letzterem nicht mehr viel vorhanden.


Dabei habe ich noch Urlaub und für eben diese Tage sooo viele Pläne, ich wollte mir endlich eine neue Brille kaufen, ich wollte mit Hund und Kater zum Tierarzt, ich wollte ganz viele leckere Sachen kochen und backen um sie hier zu zeigen, ich wollte das Strickzeug hervor holen und das ein oder andere UFO fertig machen, ich wollte die Fenster putzen und zum blaugelben Möbelhaus wollte ich auch.


Wisst ihr was ich bisher davon erledigt habe? Nichts! Im Gegenteil, ich sitze antriebslos zu Hause auf der Couch und würde viel lieber wieder in mein Bettchen kriechen.


Heute Nachmittag habe ich mich dann doch mal vor die Tür getraut, doch der Spatziergang hat meine Laune auch nicht gerade verbessert. Immerhin habe ich mir ein paar Lärchenzapfenzweige mitgebracht.


Nach langem Ringen mit meinem inneren Schweinhund habe ich es dann sogar geschafft die Halloweendeko weg zu räumen. Kurz habe ich überlegt, ob ich noch herbstlich oder doch eher weihnachtlich winterlich dekorieren soll. Ich habe mich dann für einen Mix aus beidem entschieden und mit den frisch geholten Lärchenzapfenzweigen und den Hirschen vom letzen Jahr angefangen.


Danach habe ich es mir zusammen mit dem Töcherchen auf dem Sofa gemütlich gemacht. Wir haben uns eine Tasse heißen Apfeltee und die restlichen Fledermauskekse gegönnt. Irgendwie gings mir danach doch schon etwas besser. Und morgen, da gehe ich zum Optiker und zum Schweden und zum Tierarzt ... ist immerhin der letzte Urlaubstag!

Was unternehmt ihr gegen den Herbstblues und der damit einhergehenden allgemeinen Unlust?