4. November 2012

Apfel-Amaretto-Zupfkuchen

Die Tage werden zusehends Kürzer und irgendwie habe ich das Gefühl, das es gar nicht mehr richtig hell wird. Heute hat es zu allem Überfluss auch noch den ganzen Tag geregnet und mein Urlaub ist auch schon zu Ende.


Gegen das Stimmungstief habe ich gebacken. Das hilft ja meistens und so gab es heute Nachmittag bei uns einen leckeren Apfel-Amaretto-Zupfkuchen ohne Amaretto, denn ich hatte keinen im Haus das Töcherlein sollte ja auch was davon essen können.


Ich kann euch den Apfel-Amaretto-Zupfkuchen nur empfehlen, denn durch die Äpfel in der Quarkmasse wird er schön feucht und fruchtig.


Zubereitung:

Äpfel in den 4 EL Amaretto ziehen lassen.

Aus den Zutaten für den Teig einen Knetteig herstellen. Mit 2/3 des Teiges den Boden und ca. 2 cm Rand einer gefetteten Springform auskleiden. Den Rest kalt stellen.

Eier trennen. Eigelbe mit Zucker schaumig rühren. Quark, Amaretto und Puddingpulver unterrühren. Eiweiß steif schlagen und unterheben. Die Apfelstücke unterheben und die Quarkmasse auf den Boden verteilen. Rest des Teiges auf die Äpfel zupfen und den Kuchen ca. 1 Stunde bei 180°C backen.


Wie gesagt, der fehlende Amaretto macht keinen Unterschied. Ich habe einfach etwas Apfelsaft in die Quarkmasse gegeben.

Genießt den Sonntagabend und ich wünsche euch einen guten Start in die neue Woche.

Übrigens könnt ich noch bis heute Abend 24:00 Uhr in den Lostopf hüpfen!

1 Kommentar:

  1. Huhu,

    hmmm der sieht sehr lecker aus. Und für einen verregneten Sonntag (oder überhaupt) genau das Richtige :)

    LG Amarilia

    AntwortenLöschen