2. Dezember 2012

Knusperhäuschen mal anders

Anfang des Jahres bin ich auf eine ganz besonders schöne weihnachtliche Backidee gestoßen. Gut, das ich mich noch rechtzeitig daran erinnert habe.

Auf diese niedlichen Tassenhäuschen bin ich hier gestoßen und war sofort total verliebt. Leider ist der Blog auf Englisch, aber ich denke man versteht auch ohne großartige Sprachkenntnisse, um was es geht.


Heute Vormittag habe ich dann aus (Asche auf mein Haupt) Fertiglebkuchenteig zwei Probeexemplare gemacht und da es doch gar nicht so fummelig war, wie befürchtet, werde ich da noch ein paar mehr machen. Die Teile werden einfach aus Lebenkuchenteig ausgeschnitten, gebacken und dann zusammengeklebt. Das geht am Besten mit einer Mischung aus Puderzucker und Eischnee. Ihr müsst nur darauf achten, das ihr die Wände in den Giebel klebt.


Die Häuschen passen auf jeden Kaffeebecher, da es im "Schnittmuster", zwei verschieden Türvarianten gibt. Wenn ihr weiterblättert findet ihr bei Megan auch noch viele tolle Tipps und Dekoideen für die Häuschen.

Ihr müsst nur Aufpassen, das ihr eure Tasse nicht zu voll macht, sonst bekommt das Häuschen einen nassen Keller uns wird matschig.

Ich wünsche euch einen schönen 1. Advent!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen