28. Januar 2013

Frühlingsboten

Irgendwie hält mich das Wintertief, das sich nach unserer Grippeepedemie Anfang des Jahres eingenistet hat noch immer in seiner Gewalt.



Wenn es nach mir ginge, würde ich mich den ganzen Tag im kuscheligem Bett verkriechen, die Decke bis unter die Nasenspitze gezogen und schlafen. Der Göttergatte beobachtet diese Entwicklung schon argwöhnisch, denn durch meine Antriebslosigkeit "verwahrlost" der Haushalt. Nein, so schlimm ist es noch nicht, aber die gewohnte Grundordnung ist etwas aus dem Lot geraten. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie sehr er sich freut, wenn ich wieder erwarten Abends etwas gekocht habe ... *hüstel*


Gegen dieses winterliche Formtief, das ich dem fehlenden Sonnenschein der letzten Wochen zuschreibe (immerhin kann man die Sonnenstunden dieses noch recht jungen Jahres hier an den Fingern einer Hand abzählen), habe ich mir selbst ein bischen Frühling verordnet. Und so verströhmen hier Hyazinthen ihren wunderbaren Duft, jede Woche bringt mir der Göttergatte frische Tulpen mit und auf dem Küchentisch macht ein Kätchen mit ihren pinken Blüten Lust auf Frühling.



Bisher hilft die Blumentherapie nur bedingt, allerdings habe ich ein paar Ideen im Kopf, die zumindest hier etwas frischen Wind reinbringen. Immerhin steht der Valentinstag vor der Tür.

Ich wünsche euch allen eine wunderschöne Woche

und macht's euch kuschelig

Kommentare:

  1. Ich wünsche euch gute Besserung, aber mit diesen duftigen Frühjahrsblühern auf dem Tisch wird´s bestimmt bald werden ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Schön frühlingshaft sieht es bei dir aus! Lass dir Zeit mit der Genesung...der Haushalt kann warten! LG Lotta.

    AntwortenLöschen