17. März 2013

Bagel-Liebe

Heute morgen bin ich bereits um kurz nach 7 Uhr aufgewacht und war sofort putzmunter. Da macht es ja wenig Sinn, sich länger im Bett rumzuwälzen, nur weil Sonntag ist, und man ja da eigentlich etwas länger schlafen kann. Normalerweise ist das bei uns auch so, vor 9 Uhr kriecht selten einer aus dem Bett.
So früh aufzustehen hat auch seine Vorteile, man kann in aller Ruhe einen Kaffee trinken und die Stille im Haus geniesen und dabei überlegen, wie man die Zeit bis Mittags totschlagen könnte. Das Gulasch fürs Mittagessen war schon so gut wie fertig, die Wäsche für dieses Wochenende gewaschen (sie muss nur noch in den Schrank wandern) und die Wohung war auch mehr oder weniger ordentlich. Aufräumen hat an den Wochenenden immer wenig Sinn, denn das Töcherlein hat ein unsagbares Talent das Wohzimmer innerhalb von Minuten in ein wahres Schlachtfeld zu verwandeln.


Dann fiel mir ein, das ich meinen Lieben schon länger versprochen hatte, mal wieder ein paar Bagels zu backen. Das Töcherlein LIEBT die Brötchen mit Loch über alles. Auch ich esse sehr gern Bagels, bin aber ehrlich gesagt meistens zu faul, welche zu backen. Das Rezept dafür habe ich schon seit Jahren, es funktioniert einwandfrei und die Bagels sind sehr lecker.


Zubereitung:

In einem kleinen Topf Milch lauwarm werden lassen. Die Butter in einem zweiten Töpfchen zerlassen.

In einer großen Schüssel die Hefe, den Zucker und die lauwarme Milch verrühren und den Vorteig ca. 3 Minuten ruhen lassen.

Dann das Mehl, die leicht abgekühlte Butter, das Salz und die Eier hinzufügen. Alles in 3 - 5 Minuten zu einem lockeren Hefeteig kneten. Ist der Teig zu nass esslöffelweise noch etwas Mehl hinzugeben, aber Vorsicht, nicht zuviel nehmen!

Den Hefeteig mit einem Küchentuch bedecken und an einem warmen Ort 1 Stunde gehen lassen, bis er doppelt so groß ist.

Den Hefeteig in 12 Stücke teilen und jedes Stück zu einem runden Brötchen formen. In jedes Brötchen mit einem Kochlöffelstiel in die Mitte ein ca. 3 cm großes Loch drücken und dann kreisend bewegen, damit Ringe entstehen. (ich hab das so gemacht: erst mit Kochlöffel Loch rein, dann mit Fingern bewegen und Ringe machen, ist einfacher!) Die Hefeteigringe nochmals mit dem Küchentuch bedecken und 10 Minuten gehen lassen.

In einem Kochtopf 4 Liter Wasser zum Kochen bringen und 2 EL Zucker einrühren.

Jeweils 4 Bagels ins heiße Wasser geben. Die Teigringe umdrehen und für 3 Minuten im Wasser schwimmen lassen. Die Bagels nochmals wenden, aus dem Topf nehmen und auf einem Kuchengitter (Rost vom Backofen geht auch) abtropfen lassen.

Teigringe auf das Backblech legen und erneut 5 Minuten ruhen lassen. Falls nötig, die Löcher in der Mitte nochmals nachformen. Bagels mit Eiweiß bestreichen und ggf. mit Sesam, Mohn, Haferflocken, etc. bestreuen. Im Ofen (Mitte, 200 °C) in 20 bis 25 Minuten goldgelb backen.


Der Duft der frisch gebackenen Bagel hat dann auch bald die Familie in der Küche auftauchen lassen und so gab es ein spätes Frühstück und das Gulasch eben erst heute abend.

Das Töcherlein isst ihren Bagel am liebsten mit Schokocreme und Bananenscheiben. Der Göttergatte mit Rührei und Schinken und ich mag ihn am liebsten mit Frischkäse und selbstgemachter Marmelade.

Da in zwei Wochen Ostern ist, wären selbstgemachte Bagels doch auch etwas für euren Osterbrunch, oder?

Viel Spass beim backen!

♥lichst







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen