7. April 2013

Frühlings Käsekuchen

Ich mag Pinterest. Es gibt kaum einen Ort im Internet, an dem man so viel Zeit damit vertrödeln kann Ideen zu sammeln und sich von vielen tollen Bildern inspirieren zu lassen. Bei einem meiner Streifzüge durch die unendlichen weiten der Pinterest-Welt bin ich kürzlich über einen Traum von Käsekuchen gestolpert. Das Foto ein Traum in rosa und weiß und der Kuchen einfach zum anbeißen. Also bin ich dem Link gefolgt und auf einem tollen polnischen Blog gelandet.

Meine bescheidenen polnisch Kenntnisse (immerhin habe ich mal einige Semester Polnisch gelernt) reichten mehr oder weniger dazu aus, um einen Teil der Zutaten zu identifizieren. Dabei wurde mir klar, dess es sich um einen Käsekuchen mit einer Erdbeersahnemousse handelt. Lecker!

Klar, dass das der Geburtstagskuchen für den Göttergatten werden soll. Er mag Käsekuchen und Sachen mit Erdbeeren und Sahne gehen bei ihm auch immer. Mit Hilfe des Wörterbuchs Tante Googel habe ich mir das Rezept dann übersetzt. Da es einige Zutaten in dieser Form bei uns in Deutschland nicht gibt, habe ich es etwas abgeändert und auch nicht so süß gemacht.

Allein schon der Käsekuchen ist einer der Besten, die ich je gegessen gebacken habe. Dieser Frühlings Käsekuchen hat bei allen Gästen einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Für alle, die jetzt auch Lust auf einen rosa Käsekuchen haben, gibt es hier das Rezept zu meiner Version.


Frühlings Käsekuchen

Zutaten:

Boden:
200 g Butterkeks
50 g Butter

Käsecreme:
500 g Magerquark
500 g Mascarpone
1 1/2 Tassen Zucker
1 Pck. Vanillepuddingpulver
5 Eier

Erdbeermousse:
600 g TK Erdbeeren
2 EL Zitronensaft
5 EL Zucker
1 Pck. Vanillienzucker
1 Pck. Sofortgelantine
400 ml Schlagsahne

Dekoration:
zerkleinertes Baisier, Blütenblätter

Zubereitung:

Zutaten für die Käsecreme aus dem Kühlschrank nehmen. Den Boden der Springform mit Backpapier auslegen. Den Backofen auf 180°C vorheizen.

Die Butterkekse zerkrümeln und in einer Schüssel mit der weichen Butter vermengen. Die Masse gleichmäßig auf dem Boden der Springform verteilen und gut andrücken.

In einer Rührschüssel Quark, Mascarpone, Zucker und Pudding mit dem Handrührgerät bei mittlerer Geschwindigkeit zu einer glatten, geschmeidigen Masse verrühren. Die Eier einzeln zugeben und gut verrühren.

Die Masse auf den Keksboden verteilen und auf der mittleren Schiene des Backofens 15 Minuten backen. Dann die Temperatur auf 120°C stellen und weitere 90 Minuten backen.

Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Inzwischen die Erdbeeren auftauen. Dafür die gefrorenen Erdbeeren in einen Topf geben und zugedeckt für kurze Zeit auf dem Herd erhitzen. Zwischendurch immer mal kurz umrühren. Nach 5 Minuten den Topf vom Herd nehmen und noch einige Minuten stehen lassen, bis die Erdbeeren vollständig aufgetaut sind.

Die Erdbeeren mit dem Pürierstab mixen und mit Zitronensaft, Zucker und Vanillezucker verrühren.

Sofortgelantinie vorsichtig unterrühren, bis sie sich komplett aufgelöst hat.

Die gekühlte Sahne steif schlagen und vorsichtig, möglichst in zwei Teilen, in die kalte und leicht feste Erdbeermousse mischen. Entweder ihr macht das mit einem Löffel, oder einer geringen Mixergeschwindigkeit.

Wenn es euch wie mir geht, und die Höhe der Springform nicht für die Erdbeermousse aursreicht, setzt ihr einfach noch einen Tortenring vorsichtig auf den Rand des Käsekuchens.

Die Erdbeercreme auf die Oberseite des Käsekuchens geben, glatt streichen und in den Kühlschrank geben.

Der Käsekuchen muss einige Stunden, am besten über Nacht, im Kühlschrank bleiben. Wenn er fest und gut durchgekühlt ist, könnt ihr mit einem Messer den Rand vorsichtig von der Springform lösen und den Kuchen bis zum servieren im Kühlschrank aufbewahren.

Verziert wird der Kuchen mit zerbröselten Baisier und einigen Blütenblättern.


Ich kann mir auch gut vorstellen, die Mousse mit Himbeeren zu machen. Dafür würde ich die pürierten Himbeeren noch zusätzlich durch ein Sieb streichen, damit man ein schönes, geschmeidiges und vorallem Kernloses Himbeerpüree erhaltet.

Falls ihr lieber das Orginalrezept haben möchtet, das findet ihr hier und wenn ihr den Kuchen gebacken habt, verratet mir doch, ob er euch genauso geschmeckt hat wie uns.


♥lichst

Kommentare:

  1. Hallo Katrin,
    ich bin ein großer Fan von käsekuchen und finde dieses Rezept sehr spannend. Habe es mir gepinnt und werde es bestimmt mal nachbacken. Sieht sehr lecker aus!
    LG Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Oh, der sieht aber überaus lecker aus!!! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  3. Der Kuchen sieht total toll aus. Werde ihn für unser Frühlingsfest am Sonntag nachbacken.
    Wieviel Zucker ist das denn 2,5 Tassen in Gramm?

    Lg Mary Loo

    AntwortenLöschen
  4. Ich denke mal 2,5 Tassen müssten ca. 250 Gramm sein.

    AntwortenLöschen
  5. @Papierblümchen
    Danke

    AntwortenLöschen