30. April 2013

Kirschroter Sommer - Buchempfehlung

Da ich ja in meiner Bewegungsfähigkeit etwas eingeschränkt bin und mich bzw. mein Knie schonen soll, bleibt mir meist nich viel anderes übrig, als mich auf die Couch zu setzen, das Bein hochzulegen und zu lesen. In den letzten Tagen habe ich so einige Bücher durchgelesen: von Erotik, über Fantasie und Thriller hin zu Liebesgeschichten. Und genau diese hat mich so gefangen genommen, das ich das Buch gar nicht aus der Hand legen konnte und es in einem Rutsch durgelesen habe.

Der eine oder andere kennt "Kirschroter Sommer" von Carina Bartsch vielleicht schon als E-Book. Ich bin erst darauf gestoßen, als es als "echtes" Buch im Handel lag.


Würdest du deiner ersten Liebe eine zweite Chance geben? Die erste Liebe vergisst man nicht. Niemand weiß das besser als Emely. Nach sieben Jahren trifft sie wieder auf Elyas, den Mann mit den leuchtend türkisgrünen Augen. Der Bruder ihrer besten Freundin hat ihr Leben schon einmal komplett durcheinander gebracht, und die Verletzung sitzt immer noch tief. Emely hasst ihn, aus tiefstem Herzen. Viel lieber lenkt sie ihre Aufmerksamkeit auf den anonymen E-Mail-Schreiber Luca, der mit seinen sensiblen und romantischen Nachrichten ihr Herz berührt. Aber kann man sich wirklich in einen Unbekannten verlieben? (Klappentext)

Wie gesagt, war ich von der ersten Seite an das Buch gefesselt. Nicht nur das es sich ausnahmslos um tolle Charaktere handelt, bei denen man das Gefühl hat, sie schon ewig zu kennen, denn sie sind so normal. Mit ganz normalen Problemen, Ängsten, Gefühlen und Zweifeln. Vorallem Emely hat es mir von Anfang an angetan. Erinnert sich mich doch oft ein bisschen an mich selbst in dem Alter. Ich war bin fast genauso tolpatschig, ich ziehe ungewohnte Komplimente genauso gerne ins Lächerliche und, mal so ganz nebenbei ziehe ich auch Johnny Depp vor.

Selten habe ich so viel gelacht wie bei diesem Buch. Denn vor allem der Schlagabtausch zwischen Emely und Elyas sind einfach eins der Highlights dieses Buches.

Die Geschichte ist eine einzige Achterbahnfahrt der Gefühle. Anfangs war ich durchaus mit Emely einer Meinung, das Elyas es verdient hat, von ihr immer wieder die kalte Schulter gezeigt zu bekommen und das sie meist nicht gerade nett zu ihm ist. Aber die Hartnäckigkeit von Elyas hat mich auch ein bischen beeindruckt. Irgendwann, im Laufe des Buches hatte ich meine Meinung allerdings geändert und ich schlug mich auf die Seite von Elyas und hätte Emely am liebsten geschüttelt um ihr klar zu machen, das die beiden doch für einander bestimmt sind. Dieses Hin und Her, die vielen prickelnden Situationen, in denen hätte so viel passieren könne, aber durch einen dummen Zufall dann doch nichts daraus wurde haben mich echt fertig gemacht. Auch habe ich so eine leichte Vermutung, was es mit dem geheimnissvollen Luca auf sich hat ...

Lange Rede, kurzer Sinn: ich bin der Geschichte um die Liebe von Emely und Elyas total verfallen und habe mir, nachdem ich "Kirschroter Sommer" zu ende gelesen hatte den zweiten Teil "Türkisgrüner Winter" auf mein Handy geholt, denn ich konnte es einfach nicht erwarten zu erfahren wie die Geschichte weiter geht.

♥lichst



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen